Die Kunst der Produktivität beherrschen: Überwinde Prokrastination und schöpfe dein volles Potenzial aus!

Kennst du das Gefühl, wenn du eine Million Dinge zu tun hast, aber am Ende doch nur deine Lieblingssendung im Fernsehen schaust oder gedankenlos durch die sozialen Medien scrollst? Bist du es leid, ständig gegen den Drang zum Aufschieben zu kämpfen? Ertappst du dich dabei, dass du wichtige Aufgaben aufschiebst und dich überfordert fühlst, wenn die Fristen näher rücken? 

Ja, dann kämpfst du also auch ständig mit dem Prokrastinationsmonster. Wir alle kennen das! Denn Aufschieberitis ist etwas, mit dem viele von uns kämpfen, aber keine Angst! Heute tauchen wir in einige fantastische Strategien und effektive Methoden ein, mit denen du der Prokrastinationsfalle den Garaus machst. Also lies weiter und mach dich bereit, diese lästigen Aufschieberitis-Gewohnheiten ein für alle Mal zu besiegen. Verabschiede dich vom Last-Minute-Stress und sag Hallo zur Produktivität!

Hast du dich jemals gefragt, warum wir so gerne Dinge vor uns herschieben? Nun, es gibt ein paar häufige Gründe, die diese heimtückische Angewohnheit erklären können. Zunächst einmal hält uns die Angst vor dem Scheitern oft davon ab, eine Aufgabe in Angriff zu nehmen. Es ist diese nörgelnde Stimme in unserem Kopf, die sagt: »Was, wenn ich es nicht perfekt machen kann?«

Und manchmal unterschätzen wir einfach den Zeit- und Arbeitsaufwand für eine Aufgabe, was dazu führt, dass wir sie bis zur letzten Minute aufschieben. 

Auch Mangel an Motivation oder Interesse könnte ein Grund sein. Wenn wir etwas nicht spannend oder lohnend finden, ist es leicht, es auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Nicht zu vergessen sind auch Ablenkungen - dank der endlosen Verlockungen der sozialen Medien, Fernsehsendungen oder auch nur Tagträumen, also die Verlockungen der sofortigen Befriedigung, die uns von der eigentlichen Aufgabe ablenken. 

Wenn wir den wahren Grund erkennen, können wir unsere Zeit besser einteilen und das Prokrastinatieren direkt angehen. Wenn du dich also das nächste Mal dabei ertappst, wie du etwas aufschiebst, denk daran, dass du nicht allein bist, und versuche, die zugrunde liegenden Gründe direkt anzugehen. Also, lass uns loslegen und die Aufschieberitis gemeinsam bewältigen!

Setz dir klare und erreichbare Ziele

Einer der Hauptgründe für Prokrastination ist das Gefühl, von der Größe einer Aufgabe überwältigt zu sein. Teile sie in kleinere, überschaubare Ziele auf, die in kürzerer Zeit erledigt werden können. Auf diese Weise gewinnst ein Gefühl des Fortschritts und der Motivation – dadurch wirkt die gesamte Aufgabe gleich weniger entmutigend.

Setz dir Prioritäten und erstelle eine To-Do-Liste

Ordne deine Aufgaben nach Priorität und erstelle eine To-Do-Liste. Fang mit den wichtigsten und dringendsten Aufgaben an, da wir diese am häufigsten aufschieben. Wenn du deine Aufgaben vor dir siehst, kannst du dir einen Fahrplan für deinen Tag machen und bleibst so konzentriert und motiviert.

Verwende die Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik ist eine Zeitmanagement-Methode, bei der du in kurzen, konzentrierten Intervallen arbeitest. Stell dir einen Timer für 25 Minuten ein und widme deine volle Aufmerksamkeit der anstehenden Aufgabe. Sobald der Timer abgelaufen ist, mach eine kurze Pause, bevor du die nächste Pomodoro-Sitzung beginnst. Diese Technik hilft dir, deine Konzentration aufrechtzuerhalten, und beugt Burnout vor.

Beseitige Ablenkungen

Wir alle wissen, wie verlockend es ist, soziale Medien zu checken oder im Internet zu surfen, wenn wir eigentlich arbeiten sollten. Minimiere diese Ablenkungen, indem du Benachrichtigungen abschaltest, dein Telefon auf lautlos stellst oder Website-Blocker verwenden. Schaff dir einen eigenen Arbeitsbereich, der frei von Ablenkungen ist, damit du dich ausschließlich auf die Aufgabe konzentrieren kannst, die vor dir liegt.

Finde deine optimale Produktivitätszeit

Jeder Mensch hat eine Tageszeit, zu der er von Natur aus produktiver ist. Finde heraus, zu welchen Zeiten du am konzentriertesten und energiegeladensten bist, und plane deine schwierigsten Aufgaben für diese Zeiten ein. Wenn du die Zeiten deiner höchsten Produktivität nutzt, fällt es dir leichter, am Ball zu bleiben und Aufschieberitis zu vermeiden.

Unterteile Aufgaben in kleinere Schritte

Große Aufgaben können überwältigend sein und sind deshalb besonders anfällig, dass wir sie vor uns herschieben. Teile sie in kleinere, leichter zu bewältigende Schritte auf. Jeder abgeschlossene Schritt gibt dir ein Gefühl des Erfolgs und motiviert dich zum Weitermachen.

Denk daran: Fortschritt ist Fortschritt, auch wenn er noch so klein ist!

Nutze die Rechenschaftspflicht

Teile deine Ziele und Fristen mit einem Freund, einem Familienmitglied oder einem Kollegen. Das hilft dir dabei, die Verantwortung zu übernehmen: Die Gewissheit, dass jemand deine Fortschritte verfolgt, kann dich zusätzlich motivieren, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Belohne dich selbst

Gib dir selbst Anreize für das Erledigung von Aufgaben und das Erreichen von Meilensteinen. Plane kleine Belohnungen ein, z. B. eine Pause, um eine Tasse Kaffee zu trinken oder dir einen Lieblingssnack zu gönnen. Diese Belohnungen dienen als positive Verstärkung und machen die Erledigung von Aufgaben verlockender.

Prokrastination kann eine schwer zu durchbrechende Angewohnheit sein, aber mit diesen Strategien und Methoden übernimmst du die Kontrolle über deine Zeit und Produktivität. Du bist jetzt gut gerüstet, um deine Prokrastinationstendenzen frontal anzugehen. Nun musst du nur noch herauszufinden, was für dich am besten funktioniert.

Probiere diese Tipps aus, und beobachte, wie deine Aufschieberitis verschwindet und du deine Ziele erreichst.

Also, geh hinaus und nutze den Tag - du schaffst das!

Brainbracer

Embrace Your Brain
——
Innovation braucht Mut, Wissen, Geld – und einen starken Partner. Die FFG als zentrale nationale Förderorganisation bietet Österreichs Unternehmen und Organisationen eine breite Palette an Fördermöglichkeiten. Davon profitieren Einsteiger wie Innovations-Profis, Start-ups oder Einzelforscher genauso wie Konzerne oder Universitäten. Mehr erfahren und Zukunft gestalten. 
Dieses Projekt wurde auch aus Mitteln der FFG gefördert. www.ffg.at
——